woman-hand-smartphone-deskGerade erschien die Studie „Mittelstandskommunikation 2015“. Demnach erkennen mittelständische Unternehmen immer stärker den hohen Stellenwert der internen und externen Kommunikation. Wegen fehlender Budgets und fehlender Strategie setzen Unternehmen auch auf externe Dienstleister, die beispielsweise die Social Media Betreuung übernehmen.

 

Das sagt die Studie „Mittelstandskommunikation 2015“

Die Studie „Mittelstandskommunikation 2015“ hat sich die Frage gestellt, inwiefern die Kommunikation in mittelständischen Unternehmen institutionalisiert und professionalisiert ist. Initiiert wurde das Gemeinschaftsprojekt von der Universität Leipzig und der Fink & Fuchs Public Relations AG in Wiesbaden. Unterstützung erhielten sie von dem Magazin pressesprecher. Es wurden die Kommunikationsverantwortlichen aus 310 mittelständischen Unternehmen (max. 499 Mitarbeiter und Umsatz bis zu 50 Mio. Euro) und eine Vergleichsgruppe aus 262 Großunternehmen befragt.

Das sind die Kernaussagen der Studie „Mittelstandskommunikation 2015“:

  • Mit der Unternehmenskommunikation werden marktorientierte Ziele verfolgt, die Kunden, Mitarbeiter und Kernprozesse des Unternehmens fokussieren; gesellschaftsorientierte PR wird wenig verfolgt.
  • Mit der Unternehmenskommunikation soll der Dialog zwischen Kunden und Geschäftspartnern gestärkt werden.
  • Es gibt starke Lücken in der Kommunikationsstrategie, was sowohl am fehlenden Budget wie auch an den fehlenden personellen Kapazitäten liegt.
  • Mittelständische Unternehmen mit Kommunikationsstrategie bestätigen den signifikanten Gewinn durch die starke Kommunikationsarbeit.

Die Hürden der Unternehmenskommunikation im Mittelstand

Vor allem durch die Digitalisierung und den demografischen Wandel muss der Mittelstand umdenken. Die Handlungsspielräume sind durch knappe finanzielle und personelle Ressourcen stark begrenzt – kein kleines Unternehmen mit 50 Mitarbeitern kann sich eine eigene Kommunikationsabteilung leisten, die die Social Media Betreuung und Pressearbeit übernimmt. Laut der  Mittelstandsstudie halten aber 77 Prozent der Studienteilnehmer aus dem Mittelstand die Kommunikation und die öffentliche Meinung unverzichtbar für den Unternehmenserfolg. Die Studie der Mittelstandskommunikation besagt, dass die größten Hindernisse für die Kommunikationsarbeit mangelnde personelle und zeitliche Ressourcen (56,1 Prozent), das Budget (41 Prozent) sowie der fehlende Nachweis des Beitrags zum Unternehmenserfolg (47,4 Prozent) sind. Nur 25,2 Prozent der teilnehmenden Unternehmen nutzen die Leistungen von externen Dienstleistern, beispielsweise für die Social Media Betreuung.

Wie mittelständische Unternehmen Kommunikation nutzen können

Die Studie „Mittelstandskommunikation 2015“ hat die Hürden, Probleme und Möglichkeiten von mittelständischen Unternehmen klar herausgearbeitet.

Die Umsetzung der folgenden Maßnahmen muss der Mittelstand in naher Zukunft angehen:

  • regelmäßige und professionelle Pressearbeit
  • Erstellen von eigenen Publikationen zu Arbeitgeber- und Ausbildungsthemen
  • strategische Planung der externen Kommunikation
  • organisierte Kommunikationsarbeit im Bereich Digitalisierung
  • Planung und zielgerichtete Umsetzung der Social-Media-Kommunikation im Mittelstand

In allen genannten Bereichen können mittelständische Unternehmen das Frollein Wortstark engagieren. Als professionelle Texterin und Redakteurin übernimmt die Berliner Wortschmiede sowohl die redaktionelle Social Media Betreuung für Unternehmen wie auch das Erstellen von Pressemeldungen und das Betreuen von Corporate Blogs.
Kontaktieren Sie das Frollein Wortstark aus Berlin noch heute.