Seit mehr als elf Jahren ist das Frollein im beschaulichen Berliner Stadtteil Weißensee zuhause. Nun widmet es sich mit einem
Herzensprojekt den schönsten Seiten seines Kiezes: In diesen Tagen erscheint der erste Weißenseer Stadtplan für Entdecker.Neben praktischen Infos, die man für einen Stadtspaziergang findet, werden hier 32 Orte und Projekte in Weißensee portraitiert, an denen man essen und trinken, Kunst und Kultur aus dem Kiez entdecken oder schöne Dinge erstehen kann.

Berlin Weißensee: Vielfalt präsentieren

Weißensee blüht auf! In den vergangenen drei Jahren ist im nördlichen Berliner Stadtteil vieles passiert. Es sind kleine Läden in den ruhigen Straßen des Komponistenviertels entstanden und rund um den Weißen See finden sich tolle Projekte und Geschäfte, die erst auf den zweiten Blick ins Auge stechen. Das Frollein und zwei weitere Weißenseerinnen hatten Ende des vergangenen Jahres die Idee, die vielfältige Selbstständigen-Riege regelmäßig an einen Tisch zu bringen. Anka Büchler (Grafikerin und Designerin, Lieselotte), Julia Roth (Designerin, m.i) und das Frollein riefen den Weißenseer Selbstständigen-Stammtisch ins Leben. In diesem Rahmen entstand schnell die Idee, tollen Projekten, Initiativen und Menschen mit einem ganz besonderen Stadtplan eine Plattform zum Vorstellen zu geben.

32 Orte zwischen Prenzlauer Promenade und Komponistenviertel

Im Frühjahr 2016 initiierten sie den »Stadtplan für Entdecker«. Hier finden Touristen oder Besucher von nebenan wertvolle Informationen zum nächstgelegenen Spielplatz, der örtlichen Bibliothek oder der nahen Tramverbindung. Zudem lassen sich mit dem Stadtplan 32 ausgewählte Orte entdecken, die Weißensee prägen. Darunter finden sich gestandene Institutionen wie das Strandbad Weißensee oder der Frei-Zeit-Haus e.V., aber auch die neuen Gesichter des Kiezes: Kleine Straßencafés, Bekleidungsläden mit ausgewählten Stoffen und Formen und traditionelle Handwerkskunst in neuem Gewand. Auf der Rückseite des Stadtplans werden die 32 Teilnehmer kurz portraitiert, Icons geben außerdem Auskunft über das Angebot der Geschäfte und Initiativen. Die Textarbeiten und die redaktionelle Betreuung des Projektes übernahm selbstverständlich das Frollein.

Aber hallo, Weißensee – Die Initiative für mehr Kiez

Bei einem Treffen aller Stadtplan-Teilnehmer am 25. Mai wurde der Stadtplan feierlich präsentiert. In den nächsten Tagen findet sich der Stadtplan in allen teilnehmenden Geschäften und Orten sowie anderen öffentlichen Einrichtungen. Er wird kostenlos verteilt und soll dazu einladen, als Gast oder Einwohner den Weißenseer Kiez zu entdecken. Einige Teilnehmer bieten bei Vorlage des Plans 10 Prozent Rabatt auf ein Produkt der Wahl an. Für ein Jahr soll der Stadtplan ein netter Begleiter sein, im Frühjahr 2017 soll die zweite Auflage erscheinen. Zum Ende 2016 soll der Stadtplan mit einer eigenen Webseite auch interaktiv an den Start gehen.